Winterhochzeit: Argumente und Ideen für euer Wintermärchen

Verschneite Landschaften, ein leuchtendes Meer aus Lichtern und romantische Fotos im Schnee – Winterhochzeiten erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Kein Wunder: Eine Winterhochzeit ist nicht nur besonders, sie bietet dem Brautpaar in vielen Bereichen überzeugende Vorzüge.

Warum Winterhochzeiten an Beliebtheit gewinnen

Winterhochzeiten liegen im Trend. Nicht nur, weil Dienstleister und Locations in diesen Monaten weniger ausgebucht sind. Für viele Brautpaare ist das besondere winterliche Ambiente entscheidend. Die kuschelige Jahreszeit verströmt Gemütlichkeit und bietet dem Brautpaar zahlreiche Möglichkeiten, den schönsten Tag ihres Lebens einzigartig und unvergesslich zu gestalten.

Auch der finanzielle Aspekt spielt eine Rolle. Ob Hochzeitslocation oder Catering – in der Nebensaison besteht die Chance, günstigere Preise zu bekommen.

Hochzeitsfotos im Winter

Romantisch und gemütlich: Vorteile einer Winterhochzeit

Der Gedanke, sich bei Kälte und Schnee das Ja-Wort zu geben, erscheint vielen im ersten Moment absurd. Dabei kann eine Winterhochzeit traumhaft schön sein – und viele Vorteile mit sich bringen.

Eine Winterhochzeit verspricht Romantik

Im Winter sind die Tage kürzer – das beeinträchtigt jedoch nicht die feierliche Stimmung. Je kälter und dunkler es draußen ist, umso gemütlicher und edler lässt sich die Hochzeitslocation herrichten. Während im Sommer meist Pompons und pastellfarbene Girlanden zum Einsatz kommen, bietet die Winterhochzeit Raum für außergewöhnliche und stimmungsvolle Details.

Wetterbedingungen? Egal!

Wer im Sommer heiratet, hofft auf schönes Wetter und plant dementsprechend. Bei einer Winterhochzeit sind widrige Wetterbedingungen fest eingeplant. Ihr seid darauf eingestellt, dass die Feier drinnen stattfindet und müsst nicht spontan nach einer Ausweich-Location suchen.

Bessere Verfügbarkeit und Vergünstigungen

Im Sommer ist Hochzeitshochsaison. In den Wintermonaten sind die Terminkalender meist noch frei, sodass ihr eine größere Auswahl an Dienstleistern und Locations habt. Zudem bieten viele ihren Service in der Nebensaison günstiger an.

Hinzu kommt, dass eure Gäste im Winter vermutlich Zeit für eure Hochzeit haben. Ihr müsst euch weniger Gedanken machen, ob sie auf anderen Hochzeiten eingeladen bzw. im Urlaub sind.

blank

Entspanntere Hochzeitsplanung

Es ist kein Geheimnis: Sommerhochzeiten müssen ein bis zwei Jahre im Voraus geplant werden. Die Planung einer Winterhochzeit läuft entspannter ab. Da viele Dienstleister und Locations verfügbar sind, könnt ihr flexibler planen und habt weniger Organisationsstress.

Romantische Hochzeitsfotos im Schnee

Die besondere Atmosphäre des Winters spiegelt sich in den Hochzeitsfotos wider. Die malerische Natur mit ihren glänzenden Eisflächen bietet die besten Chancen für unvergessliche Fotos. Und wer weiß, vielleicht liegt sogar Schnee – der Traum eines jeden Hochzeitsfotografen.

Winterhochzeit: Inspirationen für euer Wintermärchen

Damit ihr die romantische Stimmung des Winters perfekt in eure Winterhochzeit einbinden könnt, haben wir die besten Tipps und Inspirationen für euch zusammengestellt.

Papeterie für die Winterhochzeit

Bei den Hochzeitseinladungen könnt ihr Wintermotive wie Schneeflocken, Kristalle und Eiszapfen verwenden und auf eisig glitzernde Farben setzen. Gold-, Silber- und Naturtöne passen ebenfalls perfekt. Tipp: Setzt euer Motto ebenso bei den Tisch- und Menükarten um.

blank

Winterhochzeit: das Outfit

Langärmelig und hochgeschlossen – was im ersten Moment weder romantisch noch modern klingt, kann äußerst aufregend sein. Natürlich ist diese Variante kein Muss. Ein Brautkleid mit kurzen Ärmeln lässt sich – mit passenden Accessoires – wunderbar winterfest stylen: Eine wärmende Stola, ein Bolerojäckchen und eine Kunstfelljacke sind in der kalten Jahreszeit optimal.

Der Bräutigam hat es noch einfacher: Wird der klassische Anzug mit einem eleganten Mantel kombiniert, ist der Dress wintertauglich.

Der Winter-Brautstrauß

Für den winterlichen Brautstrauß eignen sich rote Rosen, Amaryllis und Gerbera. Auch weiße Rosen – kombiniert mit grünen Sträuchern und Winterfrüchten – wirken edel. Wer es außergewöhnlicher mag, kann auf einen Mix aus weißen Blumen und Sukkulenten setzen – verspielt und exklusiv zugleich. Tipp: Stimmt Brautstrauß und Tischdeko aufeinander ab, damit ein harmonisches Gesamtbild entsteht.

Heiraten im Winter: die Deko

Die Hochzeitsdeko sollte zur winterlichen Atmosphäre passen. Ihr könnt alles verwenden, was die Natur zu bieten hat: Tannenzapfen, Zweige, Rinde und Winterfrüchte passen perfekt zum winterlichen Deko-Konzept.

Wie wäre es mit hübschen Farbakzenten? Ihr könnt Weiß und Silber als Basis wählen und mit zarten Blau- oder Rosatönen kombinieren. Wer Glanz und Glitzer mag, kann sich für edles Gold mit Rot oder Beerentöne mit Silber entscheiden. Deko-Accessoires wie Schneeflocken, Eiskristalle und Sterne runden den Wintertraum ab.

Fackeln, Kerzen, Lichterketten und beleuchtete Lampions unterstreichen das winterliche Flair und sorgen für ein edles Ambiente. Besonders reizvoll ist es, wenn ihr auch den Outdoor-Bereich im Lichterglanz erstrahlen lasst und Feuerkörbe sowie Stühle mit Kuscheldecken bereitstellt.

blank

Die perfekte Location

Für eine Winterhochzeit gibt es traumhafte Locations. Scheunen, Mühlen, Burgen und Schlösser wirken verwunschen und mystisch. Alte Fabrikhallen, Chalets und Landgasthäuser mit kuscheligem Kaminfeuer strahlen romantische Gemütlichkeit aus. Locations am Waldrand oder See bieten ebenfalls schöne Räumlichkeiten für eine Winterhochzeit. Wichtig ist, dass die Orte bei jedem Wetter erreichbar sind.

Sektempfang mal anders

Was gibt es besseres, als ein leckeres, warmes Getränk in den Händen zu halten, wenn es draußen kalt ist? Statt Sekt könnt ihr selbstgemachten Glühwein, Punsch, heiße Schokolade und Tee an einer Eisbar servieren und hierzu Lebkuchen und Zimtschnecken reichen. Da wird einem sofort warm ums Herz!

Hochzeitsmenü im Winter

Bei einer Winterhochzeit darf das Menü herzhaft sein. Deftige Hausmannskost, saftige Wildgerichte und opulente Desserts können auf dem Menüprogramm stehen. Auch Fisch kann gut und gerne serviert werden. Eine Hochzeitstorte mit winterlichen Elementen darf selbstverständlich nicht fehlen.

Winterliche Gastgeschenke

Ein kleines Andenken für die Gäste? Loser Tee in hübschen Metalldosen und personalisierte Duftkerzen sind schöne Gastgeschenke für eine Winterhochzeit. Ein Bratapfel mit persönlichen Gruß ist ebenfalls ein hübsches Präsent, mit dem gewiss niemand rechnet.

Winterhochzeit: die schönsten Foto-Ideen

Hochzeitsfotos mit fallendem Schnee haben einen besonderen Reiz. Auch ohne Schnee können unvergessliche Bilder entstehen. Verwunschene Wälder, Eisblumen und gefrorene, glitzernde Wiesen – die Natur bietet zahlreiche Anreize für schöne Fotomotive.

Ein Fotoshooting im Wald, in einer Parkanlage oder vor einem zugefrorenen See bietet einzigartige Hintergründe. Ihr könnt ebenso auf Highlights setzen und eure Erinnerungen während einer Kutschen- und Schlittenfahrt einfangen. Auch Rauchfackeln sind ein toller Trend.

Falls ihr in der Stadt feiert, lassen sich Weihnachts- und Straßenbeleuchtungen und hübsche Bauwerke als Hintergründe nutzen.

Hochzeitsfotos mit Tieren sind ebenfalls ein schönes Highlight für eine Winterhochzeit. Wie wäre es, wenn der Bräutigam die Braut auf einem Pferd zur Location bringt?

Innenaufnahmen dürfen natürlich auch nicht fehlen – vorm Kamin oder unter einem Kronleuchter beispielsweise. So märchenhaft lassen sich Hochzeitsfotos im Winter realisieren.

Jetzt Eure Hochzeit anfragen!

weitere Artikel zu unseren Hochzeitsshootings findest Du hier:

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.