Der Brautstrauss für die Hochzeitsfotografie

Der Brautstrauss gehört heutzutage sowohl bei der standesamtlichen als auch bei der kirchlichen Zeremonie zum Pflicht-Accessoire jeder Braut.

Wie genau dieser auszusehen hat, ist jedoch relativ offen. Denn die Zeiten, in denen der Brautstrauss noch bestimmten Standards entsprechen musste, sind längst vorbei. Allerdings könnte es auch zum Nachteil gereichen, dass die Wahl des Brautstrausses ausschliesslich dem eigenen Gutdünken überlassen ist. Insbesondere aus dem Grund, dass subjektiv-ästhetische Gesichtspunkte jedem die Wahl nur scheinbar selbst überlassen. Es gilt nämlich: Der Brautstrauss muss zum Brautkleid passen. Sollte dies von Euch keine Berücksichtigung finden, dann könnte Dein Brautoutfit zu einem modischen Desaster werden, wodurch der eigentlich schönstes Tag im Leben droht, ins Wasser zu fallen. Überlege Dir also unbedingt bei der Wahl des Brautstrausses, welche Farbe Dein Kleid hat und suche dieses dementsprechend aus.

BrautstraussDer Brautstrauss auf den Hochzeitsfotos

Des Weiteren kommt es bei er Wahl des Brautstrausses immer darauf an, wie dieser voraussichtlich auf den Hochzeitsfotos aussehen wird. Denn während der Feierlichkeiten nach der kirchlichen sowie der standesamtlichen Zeremonie hält üblicherweise ein Hochzeitsfotograf die Ereignisse fest – umso schöner, wenn wir das sind ;-)

 Es wäre schade, wenn auf diesen Fotos die Braut nicht in einem optimalen Licht erstrahlt. Der Brautstrauss ist hier ein wichtiges Element und er sollte auch gut zum Kleid und dem restlichen Outfit passen.

Grundsätzliche können für den Brautstrauss alle Blumen verwendet werden. Denn alles sieht einigermaßen gut aus. Besonders beliebt sind allerdings Rosen. Nicht hauptsächlich aufgrund ihres Aussehens, sondern wegen ihrer symbolischen Kraft als Blumen der Liebe. Bezüglich des Brautstrausses selbst, entscheiden sich viele für einen solchen, bei dem die Blumen vorne herunterfallen. Dies sorgt für eine einzigartige und ganz besondere Wirkung – vor allem bei den Hochzeitsfotos in Nahaufnahme.

Der Wurfstrauss auf den Hochzeitsfotos – der Brautstrausswurf

Neben dem Brautstrauss bietet es sich an, sich zuvor einen zweiten Strauss als sogenannten “Wurfstrauss” für den Brautstrausswurf zu organisieren. Ein Wurfstrauss wird üblicherweise nicht für die Hochzeitsfotografie verwendet, sondern lediglich für die Tradition des Werfens. Zwar wird zum Werfen meist der Brautstrauß selbst verwendet, aber einige Bräute möchten diesen als Erinnerung gerne aufbewahren, weshalb ein zweiter Strauss als Wurfstrauss in einem solchen Fall notwendig ist. Die Tradition bleibt jedoch trotz der Verwendung eines Strausses, der nur dem Zwecke des Werfens dient, bestehen. Diese besagt, dass die Person, die den Strauss fängt, als nächstes heiraten wird.Brautstrausswurf

Welcher Brautstrauss zu welcher Farbe aus fotografischer Sicht

Zu einem weißen Brautkeid passt ein Brautstrauss in jeder erdenklichen Farbe. Ob sich dieser aus roten, gelben oder blauen Blumen zusammensetzt, ist bei einem weißen Brautkleid also nicht wichtig. Die Kombination aus weißem Brautkleid und Brautstrauss in einer willkürlichen Farbe sieht auch auf den Fotos der Hochzeitsfotografie gut aus. Solltest Du jedoch ein eher dunkles Brautkleid tragen, dann solltest Du darauf achten, keine Blumen in Deinem Brautstrauss zu verwenden, die aus hellen Pastelltönen bestehen. Die Hochzeitsfotos und vor allem das gesamte Outfit könnte sich dann etwas “schlagen”.

Außerdem wird es von vielen so gehandhabt, dass eine Blume aus dem Brautstrauss bei den Feierlichkeiten dem Bräutigam als Anstecker dient. Sollte dies für Euch ebenfalls in Frage kommen, dann müssest Du bei der Farbwahl Ihres Brautstrausses auch die Farbe des Anzugs vom Bräutigam mit einbeziehen.

Comments are closed.