Hochzeitsvideo oder Fotos? Was ist besser?

Hochzeitsvideo oder Hochzeitsfoto

Geht es um die Dokumentation des schönsten Tages im bisherigen Leben von Paaren herrscht Einigkeit darüber, dass auf Fotos nicht verzichtet werden kann. Der Hochzeitsfotograf oder ein ganzes Fotografen-Team begleitet Braut und Bräutigam vor, während und nach der Hochzeit, hält sich bedeckt im Hintergrund und wird dann aktiv, wenn es darum geht die schönsten Momente gekonnt einzufangen. Genau hier liegt der Knackpunkt. Es handelt sich um Momentaufnahmen. Ein sicherlich wunderschöner Augenblick wird als spätere Erinnerung für die Liebenden und die Nachwelt festgehalten. Der erste Kuss als Mann und Frau, der Auszug aus der Kirche oder dem Standesamt, applaudierende Freunde und Familie, lachende Gesichter, Umarmungen und Glückwünsche, die Kulisse der Hochzeitsfeier, der erste Tanz, Hochzeitsspiele bis hin zum Wurf des Brautstraußes ist alles fein säuberlich in den starren Kontext eines Bildes für die Ewigkeit gebannt.

Hochzeitsfotos und Hochzeitsvideos als persönliche Erinnerung

Zweifelsohne sind solche Fotos wunderschöne Andenken, erfreuen das Herz, zaubern ein Schmunzeln auf die meisten Gesichter und rühren nicht selten zu nostalgischen Exkursen in die gute alte Zeit. Fotos verewigen Momente. Blickt man auf das Foto wird eine ganz persönliche Erinnerung zu diesem Augenblick mit einer sehr subjektiven Färbung ins Gedächtnis gerufen. Der eine mag sich an die Situation, die mit dem Foto einherging, auf die eine Weise, der andere auf die andere Weise erinnern.

Zusammenfassend ist daher zu vermerken, dass die Fotografie jene Nachteile der starren Momentaufnahme und der Subjektivität die eigentliche Situation betreffend in sich trägt. Um eine Lösung – oder eine gute Ergänzung – für dieses Dilemma zu finden, greifen immer mehr Brautpaare zur Videografie. Im Gegensatz zu Fotos entsteht so gekonnt ein Zusammenschnitt der schönsten Momente und Situationen im Rahmen eines Hochzeitsfilms.

Bewegte Momente in emotionalen Bildern

Die Hauptakteure befinden sich in Bewegung. Man sieht ihr Lachen nicht nur, man hört es. Die Musik wird zum Leben erweckt, genauso wie die Geräuschkulisse, sei es Vogelgezwitscher, Kirchenglocken oder das Gelächter und Singen der Gäste. Der Starrheit eines Fotos steht die Dynamik ganzer Bewegungsabläufe entgegen. Die Hochzeit und das dazugehörende Fest wird vor den Augen der Betrachter wieder lebendig. Es passiert erneut vor ihnen: In Farbe, Ton und Bewegung. Das sind die offensichtlichen Vorteile von Hochzeitsvideos. Auch besteht bei einem Video kein Spielraum mehr für subjektive Interpretation einer Situation. Selbst wenn einer der Gäste darauf schwört, sich erinnern zu können, dass es sich genau so zugetragen hat, kann ein Video eine ganz andere Realität zu Tage befördern. Und das vielleicht nicht immer zum Vorteil des Erzählers.

Die Kombination macht Eure Hochzeit einzigartig

Natürlich kann man ein Video nicht wie ein Foto einrahmen und wann immer der Blick darauf fällt, beglückt seiner weiteren Wege gehen. Aus diesem Grund empfiehlt sich eine Kombination beider Medien. Was die Fotografie nicht kann, macht das Video wett und umgekehrt. Gemeinsam ergänzen sich Foto und Video zu einem wunderbaren Ganzen, das Trauung und Hochzeitsfeier aus der Erinnerung wieder zu neuem Leben erstehen lässt. Als Geschenk bietet ein Video mit dazugehöriger Selektion der schönsten Fotomomente auch ein unvergessliches Dankeschön an Familie und Gäste.

Comments are closed.