Die Hochzeit in der Schwangerschaft: Darauf solltest Du achten

Wenn der Hochzeits-Termin bereits feststeht und eine Schwangerschaft festgestellt wird, geraten viele Bräute schnell in Panik. Doch auch in der Schwangerschaft lässt sich eine Hochzeit sehr schön genießen. Wichtig ist, dass Du Dich entsprechend auf die Hochzeit vorbereitest und die Schwangerschaft in die Planung der Hochzeit mit einfließen lässt.

Den passenden Termin für die Hochzeit finden

Wenn Du in der Schwangerschaft heiraten möchtest, so spielt der richtige Zeitpunkt eine große Rolle. Empfehlenswert ist eine Hochzeit zwischen dem vierten und dem sechsten Monat der Schwangerschaft. Denn zu diesem Zeitpunkt liegen die oftmals anstrengenden ersten Monate der Schwangerschaft bereits hinter Dir. Doch jede Schwangerschaft ist anders. Passe die Art der Feier einfach an den Termin und den Fortschritt der Schwangerschaft an. Denn eine Hochzeit ist immer anstrengend. Je mehr Gäste geladen sind und je umfangreicher die Hochzeit, umso anstrengender.

Im Notfall könnt Ihr auch nur standesamtlich heiraten und die kirchliche Hochzeit nach der Geburt feiern.

Das richtige Brautkleid finden

Die meisten Bräute machen sich Sorgen um das Brautkleid bei einer Hochzeit in der Schwangerschaft. Keine Angst. Du musst das Kleid nicht erst kurz vor der Hochzeit kaufen. Wähle am besten ein Kleid im Empire-Stil oder in A-Linie, da beide Varianten sowohl den Babybauch gut zur Geltung bringen als auch angenehm zu tragen sind. Je nach Fortschritt der Schwangerschaft kannst Du das Kleid durchaus auch eine Nummer größer kaufen. Wichtig ist vor allem die letzte Anprobe. Diese sollte kurz vor dem Hochzeitstermin stattfinden, damit der Schneider in der Lage ist das Kleid an Deinen Körper anzupassen. Sprich in jedem Fall bereits beim Kauf über die Anpassungsmöglichkeiten. Denn nicht jedes Kleid lässt sich nach Belieben verändern. Doch in den meisten Fällen können gute Schneider wahre Wunder vollbringen. So kannst Du Deine Hochzeit auch in der Schwangerschaft in einem wunderschönen Hochzeitskleid feiern.

 

 

Passende Accessoires für die Braut

So schön und passend High-Heels auch sein mögen, als schwangere Braut solltest Du auf diese verzichten. Denn einen ganzen Tag auf High-Heels wirst Du wohl nicht ohne extreme Schmerzen durchstehen. Suche Dir lieber ein paar schöne Ballerinas oder Sandalen oder im Winter auch bequeme Stiefel, welche zu Deinem Hochzeitskleid passen. Für die Hochzeits-Fotos kannst Du ja ein Paar passende High-Heels bereithalten. Auch auf erotische Dessous musst Du als schwangere Braut nicht verzichten. Achte bereits beim Kauf auf einen bequemen Sitz und eine gute Bewegungsfreiheit. Sehr gern werden von schwangeren Bräuten halterlose Stützstrümpfe mit Spitzenabschluss gewählt, da diese sowohl erotisch aussehen als auch für die Trägerin absolut komfortabel sind.

Die richtige Verpflegung bei der Hochzeit

In der Schwangerschaft musst Du auf Dich und Dein Kind Rücksicht nehmen. Alkohol ist für Dich sowohl beim Junggesellinnenabschied als auch bei der Hochzeit Tabu. Das muss natürlich nicht für Deine Gäste gelten. Während Du jedoch bei den Getränken sehr einfach auf Alternativen ausweichen kannst, solltest Du das Essen bereits im Vorfeld sehr gut planen. Denn als Schwangere solltest Du nach Möglichkeit auf Rohmilchkäse und rohe Eier verzichten. Auch rohes Fleisch oder Fisch können für Dein Kind gefährlich werden. Plane aus diesem Grund das Menü oder Buffet so, dass alle Speisen für eine Schwangere geeignet sind. Dies wird Deinen Gästen kaum auffallen, macht Dir das Leben aber deutlich leichter. So musst Du nicht überlegen, welchen Teil des Menüs oder des Buffets Du essen darfst, sondern kannst nach Lust und Laune zulangen. Das sorgt für mehr Entspannung und Ruhe für Dich.

Stress bei der Hochzeit unbedingt vermeiden

Eine Hochzeit und deren Planung ist sehr häufig mit viel Stress verbunden. Doch gerade in der Schwangerschaft solltest Du auf Stress so gut es geht verzichten. Versuche also die Planung der Hochzeit bereits entspannt anzugehen und so viele Dinge wie möglich zu delegieren. Je früher Du mit der Planung beginnst und je mehr Details Du entweder delegierst oder an Profis überträgst, umso weniger Stress und umso geringer die Belastung. Nutze die Hilfe von Profis und sorge somit für mehr Entspannung. Wenn Du beispielsweise uns als Hochzeitsfotografen beauftragst und angibst, dass Du schwanger bist, wird die gesamte Planung auf diese Tatsache optimiert. So kannst Du Stress vermeiden und dennoch den schönsten Tag Deines Lebens gemeinsam mit Deinem Partner genießen.

Comments are closed.