Heiraten im Herbst: Die Herbsthochzeit liegt im Trend!

Herbsthochzeiten werden zusehends beliebter. Viele Brautpaare entscheiden sich für einen Termin im September, Oktober oder November. Wir haben uns auf die Suche nach den Gründen und Vorteilen gemacht. Außerdem informieren wir Euch über spannende Ideen rund um die Hochzeit im Herbst. Was solltet Ihr beachten, worauf kommt es an, damit Eure Hochzeit zu einem unvergesslichen Erlebnis wird?

Es muss nicht immer Mai sein! Warum viele Brautpaare im Herbst JA sagen

Die klassischen Hochzeitsmonate sind von Mai bis August. Traditionell gilt der Mai als Wonnemonat und Monat der Liebe. Wer heiraten möchte, hofft auf gutes, warmes Wetter und plant vielleicht eine Hochzeit im Freien oder zumindest einen Teil der Feier im Garten der Location. Aber auf das Wetter ist nicht immer Verlass: Kühle und regnerische Sommer können einen Strich durch die Rechnung machen. Brautpaare stehen auch oft vor der Problematik, dass viele Gäste im Sommer verreisen. Und das generelle Terminproblem spielt ebenfalls eine Rolle: Weil viele im Sommer heiraten möchten, sind die begehrten Locations oft schon sehr lange Zeit vorher ausgebucht. Sicher, die Planung einer Hochzeit erfordert immer einen zeitlichen Vorlauf. Aber im Herbst sind einfach mehr Termine frei, Ihr könnt auch Eure Wunschlocation aussuchen.

Schließlich geht es beim geplanten Termin für die Hochzeit auch um die emotionale Seite. Paare, die sich im Herbst kennen- und lieben gelernt haben, entscheiden sich vielleicht aus diesem Grund für eine Heirat im September, Oktober oder November. Manche lieben die Farbenpracht, die der Herbst in der Natur entfaltet, andere begeistern sich für die romantisch-melancholische Stimmung, wenn die Sonne durch den Nebel bricht. Ein Hochzeitstag mit dem Datum 9.9., 10.10. oder 11.11. macht sich ebenfalls gut! Ihr seht also, es gibt viele gute Gründe für eine Herbsthochzeit. Wir meinen: Hört auf Euer Herz und trefft eine Entscheidung, mit der Ihr beide glücklich seid!

blank

Die Planung für eine Herbsthochzeit

Rechtzeitig anfangen ist immer der Schlüssel zu einem guten Gelingen. Je nachdem, wo und wie Ihr Eure Hochzeit plant, kümmert euch mindestens einige Monate vorher um die Termine in der Kirche und in der Location. Die Gäste sollen rechtzeitig informiert werden, deshalb verschickt vor den offiziellen Einladungen Save-the-Date-Karten. Feiern im Freien ist im Herbst schwierig, Ihr könnt aber durchaus einen Teil der Feier outdoor planen. Eine überdachte Location darf aber auf keinen Fall fehlen.

Natürlich startet auch die Suche nach dem perfekten Outfit schon etliche Monate vor der Herbsthochzeit. Bucht den Fotografen, den Floristen, den Caterer und alles andere, was Ihr Euch für Eure Hochzeit wünscht. Nachdem Herbsthochzeiten beliebter werden, kann es zu Engpässen kommen, deshalb lieber zu früh als zu spät an die vielen Kleinigkeiten denken!

Die Vorteile einer Herbsthochzeit

Auch im Herbst kann das Wetter beständig sein. Auf durchgehend warme Tage im September oder Oktober kann man sich nicht verlassen, aber: Niemand muss schwitzen! Eine Hochzeit im Juli oder August kann nämlich extrem schweißtreibend werden. Manche Gäste, speziell ältere Personen, kommen mit großer Hitze nicht gut zurecht. Das Brautpaar möchte ebenfalls den Tag genießen und fühlt sich bei moderaten Temperaturen vielleicht wohler. Sollte es wirklich regnen oder stürmen, bietet die Location warme und trockene Innenräume.

Beim Hochzeitsoutfit sind etwas kühlere Temperaturen eine wahre Wohltat. Ein Brautkleid mit einer engen Corsage und einem üppigen Rockteil und ein Anzug mit Weste sehen super aus, keine Frage. Beides trägt sich jedoch wesentlich angenehmer, wenn es nicht allzu heiß ist. Keine Sorge, wenn das Brautkleid ärmellos ist: Solange Ihr Euch draußen aufhaltet, wärmt ein schickes Jäckchen oder eine Stola.

Die Ferien- und Urlaubszeit ist vorüber. Das heißt: Die Gäste, die Ihr einladen möchtet, haben Zeit und müssen den geplanten Sommerurlaub nicht verschieben. Familien mit Kindern sind auf die Sommermonate angewiesen, und es wäre doch schade, wenn die kleine Nichte als Blumenmädchen oder der Neffe als Ringträger ausfällt! Ihr selbst könnt Eure Hochzeit in der Nachsaison planen, dann sind die Preise günstiger und das strapazierte Hochzeitsbudget freut sich über eine Entlastung.

Das Hochzeitsmenü kann an die kulinarischen Genüsse im Herbst angepasst werden. Bei sommerlicher Hitze kommen oft nur leichte Speisen infrage. Im Herbst bieten sich dagegen reizvolle Komponenten wie Wild, Kürbis, Pilze an, die Vielfalt an raffinierten Gerichten ist größer.

blank

Spannende Ideen bereichern die Hochzeit in den Herbstmonaten

Bei der Deko kommt die herbstliche Fülle der Natur voll zur Geltung: Jetzt blühen nicht nur zauberhafte Blumen wie Dahlien und Astern. Die florale Deko kann auch Früchte, Zweige mit Beeren oder bunte Blätter enthalten. Viele Herbstgewächse beeindrucken mit wunderbaren Farben, sodass Floristen aus dem, was die Natur zu bieten hat, zauberhafte Kreationen fertigen. Legt Eure Lieblingsfarben fest, im Herbst ist alles möglich! Starke Farben wie Orange, Dunkelrot und Violett verleihen der Deko einen außergewöhnlichen Charakter. Toll sind auch Naturtöne und Materialien wie Holz, die in der Deko verarbeitet werden. Eine stimmige, harmonische Atmosphäre entsteht mit vielen Kerzen in den passenden Farben. Selbstverständlich können auch Tischdecken und Servietten an die Farben des Herbstes angepasst werden.

Und zu guter Letzt: Das Licht im Herbst ist ganz besonders. Ein Punkt, der vor allem für Fotos im Freien eine wichtige Rolle spielt!
Jetzt Eure Hochzeit anfragen!

weitere Artikel zu unseren Hochzeitsshootings findest Du hier:

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.